Zurück zur Übersicht

Nicht nur die Bedienbarkeit und das Design sollten Entscheidungskriterien für den Kauf eines neuen Elektrogerätes sein. Insbesondere sollte auch auf den Energieverbrauch geachtet werden – dabei hilft das Energielabel.

Energielabel, Energieetikett, EU-Label oder auch Energylabel. Viele Namen gibt es für die Skala, welche Verbrauchern helfen soll, den Energieverbrauch eines Elektrogerätes einzuordnen. Seit dem Jahr 1996 muss darüber informiert werden und seit 2010 ist das heute bekannte farbige balkenförmige Energielabel aktiv.

Diese Infos gibt das Label

Je nachdem wie viel Energie ein Elektrogerät, wie zum Beispiel ein Backofen braucht, wird es in eine Energieeffizienzklasse eingeordnet. Die grünen und gelben Skalenwerte stehen für einen geringen Verbrauchswert, während die orangen und roten Skalenwerte für einen hohen Verbrauchswert stehen. Doch nicht nur der Stromverbrauch wird auf dem Energieetikett angezeigt. Daneben können ja nach Art des Geräts auch der Wasserverbrauch, das Fassungsvermögen, die Lautstärke oder andere Werte angegeben werden. Für Dunstabzugshauben ist die Skala A+ bis F gültig. Kühlschränke, Gefrierschränke, Backöfen und Geschirrspüler werden mit der Skala A+++ bis D gekennzeichnet.

Weitere Informationen finden Sie hier: www.verbraucherzentrale-rlp.de/energiekennzeichnung