Zurück zur Übersicht

Sommer, Sonne, Hitzewelle – 12 Sommerhitze Abkühl-Tipps für den ganzen Tag

Der Sommer ist da – und wie. Wenn es auch Ihnen zu heiß ist, dann probieren Sie doch mal folgende Tipps aus:

 

1. Sorgen Sie für frischen Wind

Warme Luft raus, kühle Luft rein. Beginnen Sie möglichst früh mit dem Lüften. Bis etwa um 8.30 Uhr ist die Luft draußen noch schön kühl – also Fenster auf. Danach heißt es „die Schotten dicht machen“. Schließen Sie alle Fenster und lassen Sie die Jalousien runter oder schließen Sie die Gardinen.

2. Kleiden Sie sich richtig ein

Tragen Sie luftige Bekleidung. Ideal bei warmen Temperaturen sind Kleidungsstücke aus Leinen oder Baumwolle. Diese Materialien sind besonders luftdurchlässig und bringen dadurch eine bessere Abkühlung. Gut geeignet sind auch Shirts aus Funktionswäsche. Anders als z. B. Baumwolle transportiert dieses Material Feuchtigkeit und Wärme besser nach außen.

3. Gut behütet

Bewahren Sie einen kühlen Kopf. Ein Hut schützt Sie vor Sonnenbrand und Sonnenstich. Besonders für Kinder ist eine schützende Kopfbedeckung wichtig.

4. Fruchtig, leicht und salzig

Sommer ist die Zeit der Früchte. Gerade Melonen oder Ananas sind an heißen Tagen empfehlenswert. Sie haben einen hohen Wasser- und Mineralienanteil – der ideale Hitze-Snack. Vielleicht probieren Sie auch mal eine leichte Suppe!?

5. Trinken, trinken, trinken

Wussten Sie, dass Getränke im Sommer nie zu kalt sein sollten? Je kälter das Trinken ist, desto stärker gerät der Körper dadurch wieder ins Schwitzen. Mit einer Temperatur knapp unterhalb der Zimmertemperatur haben Sie die beste Erfrischung. Wichtig: Tanken Sie Ihren Körper in regelmäßigen Abständen nach. Ideal sind 2 bis 3 Liter Flüssigkeit.

5. Jetzt aber Pause

Zwischen 12 und 15 Uhr ist die Hitze am größten. Wenn es bei Ihnen geht, dann machen Sie doch eine kleine Siesta. Unsere Nachbarn im Süden überbrücken so die heißesten Stunden des Tages. Auf Sport sollten Sie in diesem Zeitraum verzichten.

6. Ein Pool im Büro!?

Was gäbe es ausgeflippteres als einen Pool im Büro? ...stellen Sie sich vor, Sie machen einen Bauchplatscher vom Schreibtisch – herrlich! Gut, wahrscheinlich wäre nicht jeder Chef von dieser Idee begeistert. Weniger spektakulär aber gleichermaßen erfrischend geht es mit einer Schüssel oder einem Eimer, gefüllt mit kaltem Wasser. Versteckt unter dem Schreibtisch lässt es sich so deutlich entspannter arbeiten.

7. Körpersymptome ernst nehmen

Übelkeit, Schwindelgefühl oder Benommenheit? Vorsicht! Nehmen Sie die Signale Ihres Körpers ernst, bevor der Hitze-Kollaps droht. Also raus aus der Sonne, an einen kühlen Ort. Trinken Sie Wasser und essen Sie etwas Salziges. Sollte es Ihnen nach 30 Minuten nicht besser gehen, dann suchen Sie einen Arzt auf.

8. Kleine Abkühlung für zwischendurch

Lassen Sie hin und wieder für etwa 30 Sekunden kaltes Wasser über Ihre Unterarme laufen.

9. Aus mit unnötigen Elektrogeräten

Viele unserer Elektrogeräte strahlen Wärme ab und tragen dazu zur Erhöhung der Zimmertemperatur bei. Schalten Sie aus, was Sie an Geräten nicht unbedingt benötigen.

10. Kalte Dusche?

Eine gute Idee könnte man meinen. Doch führt das kalte Wasser dazu, dass sich die Gefäße zunächst zusammenziehen, um die Wärme im Körperinneren zu halten. Anschließend steigert sich die Durchblutung, wodurch sich der Körper noch stärker aufheizt.

11. Ein kühles Bett

Haben Sie gewusst, dass Viele Matratzen eine Sommer- und eine Winterseite haben. So hat die Sommerseite einen kühlenden, wärmeableitenden Bezug. Die Winterseite hingegen sorgt dafür, dass die Wärme gespeichert wird.
Spezielle Sommerdecken, mit besonderen Faserzusammensetzungen, sorgen dafür, dass die Wärme vom Körper abgeleitet wird – ein angenehmeres Schlafklima entsteht.

12. Wärmflasche: Aus heiß mach kalt

Vor lauter Wärme können Sie nicht einschlafen? Kramen Sie Ihre Wärmeflasche aus dem Schrank und befüllen Sie diese mit kaltem Wasser.

...noch etwas Sommer für die Ohren!