Zurück zur Übersicht

Es gibt unzählige Arten von Leder. Welche die passende für Ihr Sofa oder Ihre Polstergarnitur ist, hängt von den persönlichen Anforderungen ab.

  

  

Rau-, Nubuk-, Anilinleder, naturbelassen – für Lederliebhaber

Hierbei handelt es sich um das edelste, hochwertigste und teuerste Leder. Es zeichnet sich durch einen warmen, weichen Griff und eine hohe Atmungsaktivität aus. Die Körperwärme wird sehr schnell angenommen. Allerdings ist dieses Leder sehr empfindlich und anfälliger für Verschmutzungen. Flecken sollten deshalb schnell entfernt werden. Zudem sollte das Leder unbedingt vor direkter Sonne und Licht geschützt werden.

 

Anilinleder, veredelt ­für hohe Ansprüche mit guter Gebrauchstauglichkeit

Anilinleder ist ein hochwertiges Leder, das weitgehend naturbelassen ist. Charakteristisch sind der warme und weiche Griff sowie die gute Atmungsaktivität.

Bei der weniger empfindlichen Lederart mit seiner leicht veredelten Oberfläche sind Flecken und Verschmutzungen sofort zu entfernen. Vor direkter Sonneneinstrahlung sollte das Leder ebenfalls geschützt werden.

 

Semianilinleder, leicht pigmentiert für normale bis gehobene Ansprüche und trotzdem pflegeleicht

Dieses Leder ist im Vergleich zum naturbelassenem Leder weniger atmungsaktiv. Es erwärmt sich langsamer und ist je nach Qualität anschmiegsam und weich. Allerdings ist dieses Leder auch weniger empfindlich und verfügt über gute Lichtechtheitswerte.

 

Pigmentiertes Leder für intensiveren Gebrauch

Das pigmentierte Leder verfügt über eine geringere Atmungsaktivität, erwärmt sich nur langsam und wirkt deshalb „kühl“ und weniger anschmiegsam und weich. Der Vorteil: es ist weniger empfindlich.

 

Spaltvelours – eignet sich für sorgsame Nutzung

Bei dieser preisgünstigsten Rindlederqualität handelt es sich um ein weiches, warmes und atmungsaktives Leder. Es ist verschmutzungsempfindlich und bleicht schnell aus. Zudem kann es speckig werden (Retina) und verfügt über eine geringere Reißfestigkeit.

 

Gedecktes bzw. beschichtetes Spaltledereignet sich weniger für Gebrauchsflächen

Diese Lederart mit der geringsten Qualität darf die Bezeichnung „echt Leder“ führen. Es ist kaum atmungsaktiv, erwärmt sich nur langsam, wirkt kühl, weniger anschmiegsam und weich. In pigmentiertem Zustand ist es relativ strapazierfähig mit geringem Komfort.